Autor Thema: Rundfunkmuseum Fürth  (Gelesen 29287 mal)

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Rundfunkmuseum Fürth
« am: 14. Aug. 2008, 20:00 »
Das Museum für Rundfunkfreunde in Deutschland: Rundfunkmuseum Fürth

http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/german/index.htm

Ich war voriges Jahr dort, Prädikat: Sehenswert!
(Foto: Grundig 4010, Radio mit Plattenspieler und Tonbandgerät aus dem Jahr 1952)

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #1 am: 29. Okt. 2008, 20:52 »
15 Jahre Rundfunkmuseum Fürth
Eine akustische Zeitgeschichte

 
FÜRTH - Eigentlich gehört die Dokumentation einer der wichtigsten Kulturtechniken des 20. Jahrhunderts nicht
ins Hinterhaus. Genau dort ist das Rundfunkmuseum der Stadt Fürth aber seit einiger Zeit untergebracht: in einem Rückgebäude der ehemaligen Grundig-City an der Kurgartenstraße. Man wohnt zur Miete. Und dafür geht dann der größte Teil des bescheidenen Jahresetats von 430000 Euro auch schon drauf.

Trotz Umzugs von Burgfarrnbach an den heutigen Standort und trotz mancher Widrigkeiten wird das Rundfunkmuseum nun 15 Jahre alt. Anlass genug, am Sonntag, 2. November, ein kleines Gründungsfest zu feiern. Es gibt Führungen und Vorführungen und ein nicht nur akustisches Kinderprogramm. Außerdem treten drei regionale Bekanntheiten auf, die gern Direktor dieses Museums wären: der Musiker Ernst Schultz mit seinem Projekt «Dylan: deutsch« sowie die Autoren Veit Bronnenmeyer und Ulrich Kulp mit Lesungen.

Information über Alltagsgeschichte

Der leibhaftige Direktor des Rundfunkmuseums macht weder Lieder noch schreibt er Geschichten. Eher Geschichte, denn Gerd Walther ist Historiker. Er möchte in seinen Räumen über einen Teil der Alltagsgeschichte des 20. Jahrhunderts informieren. Dennoch vermittelt der erste Eindruck beim Museumsbesuch das Gefühl, das sei eine Einrichtung für Technik-Freaks. Hier finden sich all die historischen Apparaturen mit teilweise mythischen Namen und Bezeichnungen. Hier sind die Fortschritte der Sende- und Empfangs-Technologie im Zeitraffer zu studieren.

Die Zeitgeschichte artikuliert sich in inszenierten Räumen. Ein Wohnzimmer aus den Fünfzigern, ein Laden aus den Sechzigern: Sie vermitteln Lebensgefühl oder Angebotspalette. Der Besucher kann in alten Zeitschriften blättern und an Hörstationen wichtigen Tondokumenten lauschen: der Kriegserklärung Hitlers, der Reportage vom Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft in Bern.

Immer wieder ist eine Music Box aufgestellt. Schlager-Hits von richtigen Schallplatten werfen Echos aus der Vergangenheit. Und selbstverständlich wird der Wandel von der Audio- zur audiovisuellen Funkkultur einsichtig nachvollzogen.

Gerade hat man im Museum Geräte-Pionier Max Grundig mit einer großen Ausstellung geehrt, da steht schon die nächste Präsentation eines wichtigen Technologie-Unternehmens bevor. Zum 70. Firmenjubiläum wird die Bedeutung der Metz-Werke untersucht. 2009 soll sich der Fokus dann auf den zentralen Sender der Region konzentrieren. «Sechzig Jahre Studio Franken« sind auszuschreiten. Schließlich ist das Nürnberger Studio nicht nur für Information aus, sondern auch für die Identifikation mit Franken zuständig. Dass beides nicht vernachlässigt werden darf, belegen die jüngsten Verwerfungen nach der Landtagswahl.

Herbert Heinzelmann

Quelle: http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=909361&kat=30&man=4


Soundy
« Letzte Änderung: 29. Okt. 2008, 20:55 von Soundy »

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #2 am: 21. Nov. 2008, 21:37 »
Neue Sonderausstellung im Rundfunkmuseum in Fürth:

„… mächert ich a ...“ – 70 Jahre Metz“ 18.11.2008 bis 19.04.2009

Näheres unter:

http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/08-11-08_metz.pdf

http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/images/aktuelles-sonderausstellungen-metz-plakat.jpg

Ich habe von Metz leider kein Radio, aber ein Blitzgerät und das funkioniert seit vielen Jahren bestens!
Hoffentlich schaffe ich es bis April wieder einmal nach Nürnberg zu kommen.

Soundy
 

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #3 am: 02. Apr. 2009, 21:21 »
Neues aus dem Rundfunkmuseum

Das Rundfunkmuseum Fürth soll noch einmal umziehen


Ein Wanderzirkus unterwegs

FÜRTH - Museumsdirektor Gerd Walther hat schon mal vom «Wanderzirkus» gesprochen. Tatsächlich könnte die Geschichte des Rundfunkmuseums Fürth allmählich als Umzugsgeschichte geschrieben werden.

1993 hatte es seine Anfänge im Marstall von Schloss Burgfarrnbach genommen. 2001 wechselte es ins Ex-Direktionsgebäude des Grundig-Werks an der Kurgartenstraße – laut Walther, weil die Stadt in Burgfarrnbach nicht investieren wollte.

Nun soll es sich auf den nächsten Ortswechsel vorbereiten. Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) möchte die attraktive Einrichtung in die Innenstadt holen. Wie kurz berichtet, soll die alte Central-Garage in der Mathildenstraße im Jahr 2011 zum Museumsbau umgewidmet werden.

Das Stadtoberhaupt nennt die hohen Mietkosten für die Grundig-Räume und Zuschuss-Chancen für den Garagenumbau als materielle Gründe seines Plans. Außerdem möchte er die Innenstadt in vieler Hinsicht aufwerten (siehe Projekt «Neue Mitte») und vertritt die Meinung, Randlagen seien für moderne Museen nicht mehr zeitgemäß.

Gerd Walther dagegen verweist auf kontinuierliche Steigerungen der Besucherzahlen an der Kurgartenstraße: 18 000 Interessenten kamen 2008, mehr als in das Jüdische Museum und die Kunstgalerie zusammen. Obwohl die doch im Zentrum der City liegen. Außerdem beklagt er, dass ihm die Mittel für Museumspädagogik 2008 um 14 000 Euro gestrichen wurden. Fakt ist: Vom Museums-Etat mit aktuell 430 000 Euro gehen derzeit 165 000 Euro als Mietzins an die englische Firma Doughty Hanson als Besitzerin der Grundig-Immobilien. Der Mietvertrag läuft 2011 aus und kann nach derzeitigem Sachstand nur um insgesamt zehn Jahre verlängert werden. Gerd Walther hält der Stadt aber vor, sie habe nie ernsthaft über den Kauf des jetzigen Museumsgebäudes verhandelt.

Noch kein Finanzierungskonzept

OB Jung rechnet eine Summe von 3,3 Millionen Euro für Erwerb und Sanierung der Central-Garage gegen und möchte 60 Prozent davon aus Mitteln des Förderprogramms «Soziale Stadt» finanzieren. Durch den Wegfall der Mietzahlungen an die Firma Doughty Hanson würden sich die Investitionen schnell amortisieren. Das klingt zunächst glatt. Ein konkretes Finanzierungskonzept liegt allerdings noch nicht vor. Auch gibt es bisher noch keine Untersuchung des Gebäudes auf etwaige Schadstoffe. Bekanntlich wird fast jedes Bauvorhaben teurer als ursprünglich veranschlagt.

Museumschef Gerd Walther äußert aber nicht nur finanzielle Bedenken. Er fragt sich, ob die vielen Abendveranstaltungen, die sein Haus auszeichnen, im Wohngebiet der Innenstadt noch möglich sein werden. Außerdem vermisst er den Zusammenhang von Nutzungs- und Gebäudegeschichte. «Ein Rundfunkmuseum im Haus eines Rundfunkpioniers macht Sinn. Ein Rundfunkmuseum in einer ehemaligen Garage wird beliebig. Ich argumentiere idealistisch. Der Oberbürgermeister argumentiert von pekuniären Erwägungen aus.»

Dennoch ist Walther skeptisch, was die Chancen betrifft, das Museum am bisherigen Standort zu halten.
Thomas Jung hat den Willen zur Verlagerung. Die Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat sind auf seiner Seite.
Außerdem wühlt die Meinungsbildung in Sachen Rundfunkmuseum die Fraktionen offensichtlich nicht allzu sehr auf. Bisher noch in keiner Weise erörtert wurde die Frage nach dem Konzept. Es geht um den puren Gebäudewechsel und überhaupt nicht um die Überlegung, ob die Zentrums-Lage nicht neue inhaltliche Entwürfe erfordern würde. Das Rundfunkmuseum ist jetzt hauptsächlich ein Technik-Museum, das ein paar Zeitfenster in die Alltagsgeschichte der Funk-Epoche öffnet.

Soll das Rundfunkmuseum Fürth umziehen? Diskutieren Sie darüber mit im NZ-Blog «Senf dazu» unter
http://www.blog.nz-online.de/senf/

Herbert Heinzelmann

Quelle: http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=995482&kat=30


Kommentar: Museumschef fragt sich zu Recht:

Warum gibt es keine Lobby für dieses Museum?


Fürth ist einzigartig! Ein Rundfunkmuseum im Haus des Fürther Rundfunkpioniers Max Grundig: authentischer geht es nicht. Andere Städte würden sich glücklich schätzen, wenn sie so etwas bieten könnten.

Nicht so die Stadt Fürth. Das gut besuchte Museum soll in die Innenstadt umziehen, in ein nichtssagendes Gebäude, das mit Rundfunk überhaupt nichts zu tun hat. Klar: Der Oberbürgermeister will Geld aus dem Programm «Soziale Stadt» lockermachen. Und hätte damit gleich einen Schandfleck im Zentrum weniger.

Außerdem ist Thomas Jung der Ansicht, mit einem weiteren Museum die Innenstadt beleben zu können. Im Stadtrat wurden andere Ansichten bisher kaum laut – ein Museum interessiert in Krisenzeiten anscheinend niemanden.

Wer sagt denn, dass ausgerechnet das Rundfunkmuseum in der alten Central-Garage geparkt werden muss? Warum nicht lieber das Stadtarchiv, das bisher im Schloss Burgfarrnbach komplett von der Innenstadt abgeschnitten ist? Das wäre auch deshalb sinnvoll, weil gleich gegenüber der Central-Garage – im ehemaligen Otto-Schulhaus – das Stadtmuseum Ludwig Erhard seinen Platz hat.

Das Rundfunkmuseum am jetzigen Standort ist ein Erfolgsmodell: Schnell von der Innenstadt mit U-Bahn und Bus erreichbar, sehr gut auch für Nürnberger und Erlanger vom Frankenschnellweg aus. Die auswärtigen Besucher finden genügend Parkplätze. Das Museum ist in eine mittlerweile ansprechende Umgebung und in die «Wissenschaftsstadt» eingebettet, hat landschaftlich reizvolle Fußgängerverbindungen in die City, teils über den neu erschlossenen «Quellenweg».

Immer mehr Menschen nutzen auch die Möglichkeit, dieses Museum für private oder Firmen-Feiern zu mieten und bescheren dem Haus damit nicht unerhebliche Einnahmen. Niemand aus diesem Personenkreis möchte seine Gäste in der Mathildenstraße empfangen, wo weder ausreichend Gratis-Parkplätze zur Verfügung stehen noch das Drumherum einladend ist. – Oder möchten Sie das, Herr Jung? Dann wären Sie genauso einzigartig wie Fürth!

Ute Wolf

Quelle: http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=995484&kat=30

Soundy


Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #4 am: 30. Mai. 2009, 19:41 »
Bleibt das Rundfunkmuseum doch im Grundig-Haus?

Ein Artikel aus der Nürnberger Zeitung:

Rundfunkmuseum Fürth: Stadt will die «Grundig-Villa» nun doch kaufen

FÜRTH - Die Überlegungen der Stadt Fürth, die alte «Grundig-Villa» in der Uferstadt als Sitz des Rundfunkmuseums zu erwerben, werden konkret. Das Vorhaben gilt als bessere Alternative zum Umzug des Museums in die Innenstadt.

Der Stadtverwaltung liegt ein Kaufangebot für das Haus vor, das bis jetzt vom Museum bis 2011 nur gemietet ist, gab am Freitag das Presseamt der Stadt bekannt. Der Kauf würde – wie ausführlich berichtet – eine erhebliche Reduzierung der Kostenlast für das Museum bedeuten. «Die Zahlungen für Zins und Tilgung werden wegen der derzeit günstigen Kreditmarktsituation deutlich unter der jetzigen Miete liegen», hieß es weiter.

Der Erwerb der Immobilie sei eine günstigere Variante als der zunächst favorisierte Umzug des Museums in die ehemalige Zentralgarage in der Mathildenstraße, so die Stadtverwaltung. Vom Erwerb versprechen sich Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) und die Verwaltung eine dauerhafte Sicherung des Standorts für das Rundfunkmuseum. Am 24. Juni soll der Stadtrat über das Kaufangebot entscheiden.

Als Alternative zum Museum kann sich OB Jung Wohnungen in der Centralgarage vorstellen. «Hier wird es Gespräche mit dem Eigentümer und den jetzigen Mietern geben», so das Presseamt der Stadt. ES

Quelle: http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1027529&kat=30

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #5 am: 06. Sep. 2009, 10:35 »
Kommende Veranstaltungen im Rundfunkmuseum in Fürth:


Sonntag, 13. September 2009, 9 Uhr bis 14 Uhr:
Große Radiobörse auf dem überdachten Parkplatz der Firma Selgros, Hans-Vogel-Straße 113, Fürth direkt an der Ausfahrt A 73, "Fürth-Poppenreuth"
Verkäufer bitte unbedingt anmelden im Rundfunkmuseum, Telefon: (0911) 75 68 110


Samstag, 19. September 2009, 10 bis 17 Uhr: Tag der Offenen Tür


ab 1. Oktober 2009: Eine Insel im Wellenmeer
60 Jahre Studio Franken des Bayerischen Rundfunks.
Eröffnung der Sonderausstellung: 1. Oktober 2009


Montag, 5. Oktober 2009, ab 18:00 Uhr:
Der Bayerische Rundfunk, Studio Franken, sendet Volksmusik direkt aus dem Rundfunkmuseum:
Publikum erwünscht, Anmeldung erforderlich!


24. Oktober 2009: Lange Nacht der Wissenschaften


1. November 2009: Museumsfest: 16 Jahre Rundfunkmuseum


http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/german/index.htm


Soundy


Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #6 am: 04. Okt. 2009, 20:43 »
Rauschen im Strandkorb

Fürther Rundfunkmuseum zeigt BR-Schau

FÜRTH – «Hier rauscht einem der Zug durch den Kopf», lacht Karin Falkenberg, stellvertretende Leiterin des
Rundfunkmuseums Fürth. Im Zuge einer Sonderausstellung zum 60-jährigen Jubiläum des Studios Franken des Bayerischen Rundfunks (BR) können Besucher nun bequem im Strandkorb sitzen und dabei Geräuschen aus der BR-Produktion lauschen. Bis zum 10. Januar 2010 öffnet das Rundfunkmuseum der Geschichte des Studios Franken seine Tore.

Dabei laden nicht nur gemütliche Sitzgelegenheiten zu einer Zeitreise quer durch die Fernseh- und Rundfunkgeschichte ein. Auch Geräte wie eine amerikanische Musikbox aus dem Jahre 1946 können Besucher ausprobieren. Mit Kopfhörern im Ohr und Tongerät in der Hand können sie sich außerdem Einzelheiten der Ausstellung erklären lassen. «Die Leute sollen nicht nur in die Vitrinen schauen, sondern die Geschichte erleben», betont Falkenberg.

Mit alten Geräten und Zeittafeln wird an ein Stück Vergangenheit des Studios erinnert. So entdeckt man die ehemalige Kulisse der Frankenschau aus den 90er Jahren inmitten der Museumsstücke. Die Original-Instrumente der Kapelle Steff Lindemann türmen sich auf dem Schaupodest. Dank einer Miniaturlandschaft können Besucher das ehemalige Pferdelazarett und heutige BR-Gelände in der Wallensteinstraße überblicken. Auf Technikfreunde warten Apparate wie Plattenschneidegeräte der 30er Jahre.

«Wir möchten die Fülle des Programms zeigen, die ein Sender wie der BR zu bieten hat», erklärt Museumsleiter Gerd Walther. Frühere Hits des BR, wie die Radiosendung «Schlagerbabies», finden sich in einer Erinnerungsecke. Über die Sendung, in der Peter Frankenfeld und Hans-Joachim Kulenkampff die neuesten Schlager präsentierten und sich zugleich werdende Väter über Baby-Geschenke freuten, mag heute noch so mancher schmunzeln.

Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 12 bis 17 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr.

Eintritt: 4 (3) Euro.

Christine König

Quelle: http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1097277&kat=30

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #7 am: 21. Okt. 2009, 21:21 »
M U S E U M S F E S T
16 Jahre Rundfunkmuseum in Fürth
86 Jahre Rundfunk in Deutschland
60 Jahre Studio Franken des Bayerischen Rundfunks

Am Sonntag, den 1. November 2009 steigt zwischen 10 und 17 Uhr das diesjährige Gründungsfest des Rundfunkmuseums. Am 29. Oktober 1993 war das Museum in Fürth-Burgfarrnbach eröffnet worden, genau am 70. Jahrestag des Rundfunks.

Doch im Mittelpunkt steht heuer die aktuelle Sonderausstellung „Eine Insel im Wellenmeer - 60 Jahre Studio Franken des Bayerischen Rundfunks“. Wer möchte, kann sich mit der neuen Audio-Führung des Museums durch die Sonderausstellung mit vielen Tondokumenten begleiten lassen.

Und noch einen Grund gibt es zum Feiern: Nachdem das Museum in der alten Direktion von Max Grundig seit 2001 zur Miete untergebracht war, hat die Stadt vor wenigen Tagen das Gebäude gekauft, so dass ein dauerhafter Verbleib an der Kurgartenstraße sichergestellt ist. Führungen zu Leben und Werk von Max Grundig zeigen, warum der jetzige Standort für das Rundfunkmuseum passt.

Führungen und Vorführungen zu jeder vollen Stunde zwischen 11 und 16 Uhr stehen im Mittelpunkt des Festes. Dabei geht es heuer vor allem um die Ausstellung zum Studio Franken sowie ums Fernsehen, das vor 125 Jahren (!) erfunden wurde.

Ab 13 Uhr beginnt das Kinderprogramm mit einem Mitmachzirkus, Clown, Kinderführungen, Museumsrallyes, einer Tombola, „Funken für Kids“ und vielen anderen Attraktionen.

Ab 14 Uhr ist Live-Musik geboten.

Und sonst noch: Musik aus den 12 Musikboxen im Museum, Weltweit-Radio-Hören vom Amateurfunk bis zum Internet-Radio, Essen und Trinken im Museumscafé vor allem ein wunderschönes Museum zur Alltagsgeschichte der Besucher.

Zum Museumsfest gilt ein ermäßigter Eintritt von 2.- €.

Das Rundfunkmuseum in Fürth, Kurgartenstr. 37a hat dienstags bis freitags von 12 bis 17 Uhr geöffnet, samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr.

Weitere Infos gibt es unter Tel. 0911-7568110 oder www.rundfunkmuseum.fuerth.de.

Das Museum erreicht man mit der U-Bahn U1, Haltestelle Stadtgrenze. Für Fußgänger und Radfahrer erleichtert die neue Kurgartenpassage den Zugang. Mit dem Auto kommt man auf der A73, Ausfahrt Nürnberg/Fürth zum Museum. Parkplätze gibt es genau hinter dem Museum, Zufahrt über die Dr.-Mack-Straße.

Quelle und Pressemitteilung: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/09-10-07_museumsfest.pdf

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #8 am: 21. Jan. 2010, 18:11 »
Rundfunkmuseum Fürth: Verlängerung der Sonderausstellung: "Eine Insel im Wellenmeer. 60 Jahre Studio Franken des Bayerischen Rundfunks" bis Sonntag, 14. Februar 2010.

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #9 am: 20. Mär. 2010, 19:58 »
Neue Sonderausstellung im Rundfunkmuseum Fürth

14. März bis 13. Juni 2010

"Sei auf Draht!"

Viele Tafeln, Bilder, Texte und Exponate bis hin zur Brieftaube sowie Modelle zum Ausprobieren geben im Rundfunkmuseum einen Überblick über die Nachrichtenübertragung bis hin zur drahtlosen Telegrafie ab etwa 1900.

Pressemitteilung: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/10-03-03_sei-auf-draht.pdf

Ausstellungsplakat: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/images/aktuelles-sonderausstellungen-seiaufdraht-plakat.jpg

Soundy


Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #10 am: 05. Jul. 2010, 08:03 »
Rundfunkmuseum Fürth: Verlängerung der Sonderausstellung: "Sei auf Draht!" bis Sonntag, 1. August 2010.

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #11 am: 04. Aug. 2010, 19:37 »
Falls jemand von Euch nach Nürnberg oder Fürth kommt und das Rundfunkmuseum besichtigen möchte:

Das Rundfunkmuseum hat von Montag, 2. August bis Freitag, 20. August 2010 Betriebsferien und daher geschlossen.

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #12 am: 07. Sep. 2010, 12:48 »
Radiobörse des Rundfunkmuseums
Sonntag, 12. September 2010, 9 bis 14 Uhr


Große Radiobörse des Rundfunkmuseums auf dem Parkplatz der Fa Selgros, Hans-Vogel-Straße 113, 90765 Fürth
Anbieter bitte unbedingt per e-mail ( rundfunkmuseum@fuerth.de ) oder per Post im Rundfunkmuseum anmelden!

Rundfunkmuseum der Stadt Fürth
Kurgartenstraße 37
90762 Fürth


Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #13 am: 21. Okt. 2010, 10:15 »
Die neue Sonderausstellung im Rundfunkmuseum in Fürth:

50 x IFA - Internationale Funkausstellung Berlin

Seit 1924 - nach Beginn des Rundfunks in Deutschland - zeigte die „Große Deutsche Funkausstellung“ in Berlin nicht nur, was in der nächsten Saison Neues zu erwarten war. Immer wurden hier Innovationen erstmals vorgestellt, deren Umsetzung für ein breites Publikum oft erst viele Jahre später erfolgte.

Pressemitteilung: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/10-10-07_IFA.pdf
Ausstellungsplakat: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/images/aktuelles-sonderausstellungen_50xIFA_plakat.jpg

Die Ausstellung im Rundfunkmuseum der Stadt Fürth läuft vom 7.10.2010 bis 16.1.2011. Das Rundfunkmuseum hat dienstags bis freitags von 12 – 17 Uhr geöffnet, samstags, sonntags und feiertags von 10 – 17 Uhr. Für Schüler und Gruppen werden Führungen – speziell zur Sonderausstellung - auch außerhalb dieser Öffnungszeiten angeboten. Weitere Infos unter Tel. 0911-7568110 oder rundfunkmuseum@fuerth.de

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #14 am: 26. Jan. 2011, 20:13 »
Die nächsten Sonderausstellungen im Rundfunkmuseum in Fürth:

Donnerstag, 3. Februar 2011 – 10. April 2011: Musik- und Fernsehschränke – Giganten im Wirtschaftswunder-Wohnzimmer

April – Juni 2011: Conny Wagner – ein Musiker-Portrait

Juli – September 2011: BRAVO und Jugendlust

Oktober – Dezember 2011: Als „Stift“, Lehrling und Azubi bei Grundig, Metz & Co.

http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/german/index.htm

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #15 am: 18. Feb. 2011, 18:42 »
Die derzeitige Sonderausstellung im Rundfunkmuseum Fürth:

5. Februar – 3. April 2011

Musikschränke – Giganten im Wirtschaftswunder-Wohnzimmer

Radio mit Plattenspieler, manchmal auch noch ein Tonbandgerät, natürlich mehrere Lautsprecher und das alles in einem Gehäuse: Musikschränke. Oft war noch ein Fach als Hausbar  ;D dazu.

http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/11-02-12_musikschraenke.pdf

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #16 am: 31. Mär. 2011, 20:09 »
Die Sonderausstellung "Musikschränke – Giganten im Wirtschaftswunder-Wohnzimmer" ist bis Pfingstmontag, 13. Juni 2011 verlängert worden.

http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/german/index.htm

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #17 am: 04. Mai. 2011, 21:47 »
I n t e r n a t i o n a l e r   M u s e u m s t a g

TAG DER TECHNIK im Rundfunkmuseum Fürth
Sonntag, 15. Mai 2011, 10 – 17 Uhr

Führungen, Vorführungen - Extra-Programm für Kinder - Show "Haste Töne"

Näheres unter: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/11-05-15_Programm_Tag-der-Technik.pdf

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #18 am: 01. Jul. 2011, 21:18 »
Rundfunkmuseum Fürth
Sonntag, 3. Juli 2011

Verleihung des Oskar-Goller-Hörspielpreises
Anschließend ab 14 Uhr Kinderfest im Rundfunkmuseum


Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #19 am: 10. Jul. 2011, 20:18 »
Neue Ausstellung im Rundfunkmuseum Fürth:

Sonntag, 26. Juni 2011 - Mittwoch, 12. Oktober 2011

BRAVO und Jugendlust


Während die „Jugendlust“ nach dem Zweiten Weltkrieg mit ständigem Auflagenrückgang zu kämpfen hat, legt die BRAVO kräftig zu. Jugendliche können jetzt zunehmend selbst entscheiden, wofür sie ihr weniges eigenes Geld ausgeben wollen. Und die BRAVO bedient, was sie sich wünschen und suchen.   

Frech ausgestattet ist die kleine, emotionale Ausstellung im Rundfunkmuseum mit „hohem Gras“ rund um die Dr.-Sommer-Themen, einem Kinder- und Jugendzimmer, einer Klassenzimmereinrichtung zum Schule-Spielen (natürlich mit alten BRAVOs unter der Schulbank) und einem Eiscafé der 50er Jahre. Echtes Eis gibt’s, wie immer, im echten Café des Rundfunkmuseums.

Die Pressemitteilung: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/11-07-06_Bravo-Jugendlust.pdf
Das Ausstellungsplakat: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/images/aktuelles-sonderausstellungen_bravo.jpg

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #20 am: 23. Aug. 2011, 19:28 »
Terminvorschau für September:

Sonntag, 11. September 2011

Große Radio-Börse des Rundfunkmuseums auf dem überdachten Parkplatz der Firma:
SELGROS Cash & Carry
Hans-Vogel-Straße 113
90765 Fürth/Poppenreuth

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #21 am: 02. Okt. 2011, 19:51 »
Die nächsten Termine im Rundfunkmuseum Fürth:
http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/german/index.htm

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Vor 60 Jahren: Fernsehen aus Fürth
Ausstellung zur Fernsehgeschichte neu gestaltet


Sonntag, 16. Oktober 2011 - Sonntag, 15. Januar 2012

Conny Wagner – ein Musiker-Portrait

Sonntag, 16. Oktober 2011, 11.00 bis 19.00 Uhr

Alles Gute Conny Wagner – lebenslänglich on stage
Conny Wagner spielt zur Eröffnung der Sonderausstellung mit Musikern aus seinen früheren und jetzigen Bands.

Ausstellungsplakat: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/images/aktuelles-sonderausstellungen_conny-wagner_plakat.jpg
Pressemitteilung: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/11-10-16_Pressemitteilung_conny-lang.pdf


Samstag, 22. Oktober 2011

Lange Nacht der Wissenschaften mit Kinderprogramm ab 14 Uhr


Soundy


Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #22 am: 22. Okt. 2011, 20:10 »
10 Jahre Rundfunkmuseum Fürth an der Kurgartenstraße
18 Jahre Rundfunkmuseum Fürth
88 Jahre Rundfunk in Deutschland

Am Sonntag, 6. November 2011 findet zwischen 12.00 und 17.00 Uhr das alljährliche Museumsfest im Rundfunkmuseum statt.

Im Mittelpunkt der Museumsfestes 2011 steht die derzeitige Sonderausstellung über „Conny Wagner - Lebenslänglich on stage“

Um 12.00 Uhr eröffnet Oberbürgermeister Dr. Jung das Museumsfest. Anschließend spielt Conny Wagner live mit Musikern aus seinen verschiedenen Bands bis 17.00 Uhr. Auch seine neueste CD mit der „Bulzermärtel Band“ wird dabei vorgestellt.

Vor 60 Jahren gab es zur Fürther Gartenschau von Fürth aus die 1. Fernseh-Übertragung in Süddeutschland. Das Rundfunkmuseum hat aus diesem Anlass seine Fernsehausstellung neu gestaltet. Mitarbeiter zeigen die Geschichte des Fernsehens von den Anfängen bis in die Gegenwart mit vielen Vorführungen.

Natürlich gibt es wieder ein Kinderprogramm. Für die Kleineren öffnen Tina Ballerina und Freddy Konfetti ihren Mitmachzirkus ab 14.00 Uhr. Die Amateurfunker laden zur Funk-Fuchsjagd und zum Radiobasteln ein. Das Museumsteam stellt sein Hörspielprogramm vor. Hinzu kommen viele altersgerechte Führungen und Vorführungen, Museumsrallyes und Fragen für eine Kinder-Tombola.

„Weltweit-Radio hören“ kann man mit den Kurzwellenfreunden. Dazu zeigen Amateurfunker, wie ihr Hobby funktioniert. Doch auch gegenwärtiges Radiohören wie Internetradio oder „Software-definedradio“ werden vorgestellt - im Videobereich 3D-Fernsehen.

Zu Essen und Trinken gibt’s wie immer genug im Museumscafé. Haben Sie schon mal einen Radiokuchen oder einen Grammophonkuchen probiert?

Hinzu kommt wie bei jedem Museumsfest eine Tombola mit schönen Preisen.

Das alles und noch viel mehr gibt es zum ermäßigten Eintritt von 2.- €, unter 6 Jahre ist der Eintritt frei.

Weitere Infos gibt es unter Tel. 0911-7568110 oder www.rundfunkmuseum.fuerth.de oder rundfunkmuseum@fuerth.de

Das Rundfunkmuseum in der Kurgartenstr. 37, 90762 Fürth erreicht man bequem mit der U-Bahn U1, Haltestelle Stadtgrenze, oder zu Fuß oder mit dem Fahrrad über den Pegnitztalweg. Die Parkplätze des Museums befinden sich genau hinter dem Haus (Zufahrt über die Dr.-Mack-Straße).

http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/11-11-06_Pressemitteilung_Museumsfest.pdf

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #23 am: 04. Mär. 2012, 20:53 »
Neue Sonderausstellung im Rundfunkmuseum in Fürth:
1. März bis 20. Mai 2012


Stift, Lehrling, Azubi bei Grundig, Metz & Co

Lehrling bei Grundig oder bei Metz? Das war schon was. Das verbürgte eine Berufsausbildung auf höchstem Niveau.
Das Rundfunkmuseum gibt einen knappen Überblick über die Ausbildung in der Unterhaltungselektronik.

Nähere Informationen unter: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/12-03-01_Pressemitteilung_Stift-Lehrling-Azubi.pdf

Soundy

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Re: Rundfunkmuseum Fürth
« Antwort #24 am: 04. Mär. 2012, 20:55 »
TAG DER TECHNIK
Sonntag, 25. März 2012, 12 bis 17 Uhr


Führungen, Vorführungen, Extra-Programm für Kinder

Die Pressemitteilung gibt es unter: http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de/downloads/12-03-25_Pressemitteilung_Tag-der-Technik.pdf

Soundy