Autor Thema: Radiotest: Privatsender holen leicht auf  (Gelesen 1888 mal)

Offline Soundy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Radiotest: Privatsender holen leicht auf
« am: 29. Jan. 2009, 18:15 »
Radiotest: Privatsender holen leicht auf

Die ORF-Radios liegen weitgehend stabil bei 78 Prozent Marktanteil. Ö3 konnte seine Marktführung sogar ausbauen. Bei den Privaten liegen Kronehit, Antenne und Radio Arabella vorne.

Der Radiotest zeigt das gewohnte Bild über die heimische Radiolandschaft: Deutlich vor den Privatsendern liegt der ORF mit seiner Radioflotte, wenngleich die privaten auf Aufholjagd sind.

Leichtes Minus bei ORF-Radios

Die ORF-Radios verloren im zweiten Halbjahr 2008 gegenüber dem zweiten Halbjahr 2007 leicht, der Marktanteil ging von 79 auf die (vom Stiftungsrat als Minimum geforderten) 78 Prozent zurück. Die Tagesreichweite sank von 71,9 auf 71,1 Prozent. Die Privatsender legten von 18 auf 19 Prozent Marktanteil zu und konnten ihre Tagesreichweite von 22,6 auf 23,2 Prozent steigern. Vor allem neu gestartete Sender konnten vom Platz weg zahlreiche Hörer gewinnen.

Ö3 legt zu

Laut ORF-Hörfunkdirektor Willy Mitsche ist der Zuwachs bei den Privatsendern Grund für den marginalen Rückgang im ORF-Radio. Dennoch konnte Ö3, das Zugpferd der öffentlich-rechtlichen Radioflotte, seine Tagesreichweite von 37,7 auf 38,3 Prozent leicht ausbauen und den Marktanteil bei 33 Prozent stabil halten. Mit 2,8 Millionen Hörern ist Ö3 der meistgehörte Radiosender in Österreich.

Insgesamt schalten 5,2 Millionen Österreicher täglich eines der ORF-Radios ein, laut Mitsche ist das vor allem "im internationalen Vergleich ein riesiger Erfolg, denn an die ORF-Marktanteile kommt kein anderer Radiosender in Europa nur annähernd heran". Bei den Privaten hörten täglich 1,71 Millionen Menschen rein.

Arabella liegt in Wien vorne


Das österreichweit empfangbare Privatradio Kronehit konnte seinen Marktanteil von drei auf vier Prozent steigern und die Tagesreichweite von 5,6 auf 6,3 Prozent. Die Antenne-Radios sind in den Bundesländern Steiermark, Kärnten, Vorarlberg und Salzburg die meistgehörten Privatprogramme.

In der stark umkämpften Bundeshauptstadt hatte bei den Privaten nach wie vor Radio Arabella die Nase vorne und konnte die Tagesreichweite bei 9,4 Prozent halten, der Marktanteil ging von elf auf zehn Prozent zurück. In Wien konnte Kronehit seinen Marktanteil von drei auf fünf Prozent steigern, 88,6 lag stabil bei sechs Prozent. Radio Energy kam auf vier und die Antenne Wien auf ein Prozent Marktanteil. Das im Vorjahr gestartete Radio 98,3 Superfly kam vom Stand weg auf einen Marktanteil von einem Prozent und eine Tagesreichweite von 1,5 Prozent.

In den Bundesländern verloren die ORF-Regionalradios leicht an Tagesreichweite (von insgesamt 35,5 auf 34,9 Prozent) zugunsten der Privatsender und einiger kleiner Lokalradios. Das in Oberösterreich neu gestartete Lounge FM konnte in seinem ersten Jahr zwei Prozent Marktanteil und Tagesreichweite lukrieren. Auch Ö3 konnte in diesem Bundesland deutlich zulegen.

Quelle: http://diepresse.com/home/kultur/medien/448039/index.do

Soundy